Sie sind hier: Startseite
Aktion Mensch

Kontakt

Martin Pohlit

Projektleiter P-INK

DRK-Generalsekretariat
Team Migration - Interkulturelle Öffnung
 - Inklusion
Carstennstr. 58
12205 Berlin

Tel: 030 - 85 404 - 124

Fax: 030- 85 404 - 451
Mail: pohlitm@ - drk.de

Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Thema Inklusion.

Mehr erfahren…

Herzlich willkommen beim Projekt P-INK

Das Deutsche Rote Kreuz setzt sich seit seiner Gründung für ein gleichberechtigtes Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen auf der Grundlage von gegenseitigem Verständnis und Rücksichtnahme ein.

Qualifizierung zum/zur Inklusionsmanager/in

Ink-Plan - Inklusion im DRK: Entwicklung von Aktionsplänen

Anmeldung jetzt möglich:

www.drk-wohlfahrt.de/veranstaltungen

Der Flyer kann hier heruntergeladen werden: Ink-Plan.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unsere Grundsätze sind uns stets Verpflichtung, der Würde eines jeden Menschen Achtung zu verschaffen. Dies umfasst auch das Recht aller Menschen mit Behinderung auf Selbstbestimmung und Inklusion in allen Lebensbereichen.

Behindertenhilfe im Selbstverständnis des DRK zielt auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen innerhalb und außerhalb unseres Verbandes. Wir treten für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention und des Bundesgleichstellungsgesetzes ein und wenden uns aktiv gegen jede Benachteiligung behinderter Menschen in der Gesellschaft. 

Das DRK begleitet und unterstützt Menschen mit Behinderungen insbesondere 

  • durch anwaltschaftliche Vertretung
  • mit Möglichkeiten zur Teilhabe und Teilnahme
  • bei der Wahrnehmung und Ausübung ihrer Teilhaberechte und der Stärkung von Eigenverantwortung

Projekt P-INK

Zwei Jungen und ein Mädchen spielen mit großen Puzzleteilen aus Plastik

Das Projekt Inklusion P-INK schafft die Grundlage für die konsequente und systematische Berücksichtigung der Belange behinderter Menschen in allen Angeboten, Diensten und Einrichtungen im DRK. Weitere Informationen zum Projekt P-INK.

Veranstaltungen

Fünf Personen, darunter ein Mann im Rollstuhl, bei einem Podiumsgespräch

Im Rahmen des Projektes P-INK haben 2014 sechs Regionaltagungen zum Thema "Inklusion und Sozialraumorientierung" stattgefunden. Weitere Informationen und Fachvorträge.

Sozialraumorientierung

Drei Männer, eine Frau und eine (verdeckte) Person im Rollstuhl warten an einer Ampel

Weg vom Fürsorgeprinzip hin zu Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe. Weitere Informationen zu Inklusion und Sozialraumorientierung.

Good Practice

Eine Gruppe von Kindern tanzen und klatschen zusammen mit einer Frau

Die Initiativen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland geben dem gesellschaftspolitischen Konzept Inklusion insgesamt starken Auftrieb und erfordern auch im DRK Veränderungen, in allen Aufgabenfeldern, Angeboten und Diensten.

Hier stellen DRK-Verbände und kooperierende Vereine Projekte, Angebote und Dienste vor, mit denen sie sich bereits auf einen "inklusiven Weg" begeben.